Ankommen bei sich Sich selbst!

Ankommen bei Sich selbst! Was soll das heißen?

 

Je länger ich jetzt bewusst auf diesem Weg bin, umso klarer wird mir, was das für mich bedeutet: Ankommen bei Sich selbst!

Ich erkenne, dass dieses bei  sich Selbst ankommen für mich ein Augenblick, ein Moment ist, der immer wieder neu stattfindet.

 

Es ist ein Moment, in dem ich das, was ich gerade fühle, denke und wie ich mich verhalte bewusst erkenn und dann ja dazu sage.

Zu mir sage: Es ist gut so!

Es ist gut so, dass ich diese Gefühle und Gedanken habe. Sie dürfen sein. Ich nehme sie an. ich akzeptiere sie. Sie sind meine.

Sie gehören in diesem Moment zu mir. Es ist gut so, dass sie da sind. Sie sind herzlich willkommen.

Das heißt, dieser Moment des mit mir selber Frieden Schließens, mit dem, was ich spüre, an Gefühlen, an Gedanken, ist der Moment des bei Sich selbst Ankommens.

Und das, was ich da an Gefühlen, Gedanken und Verhalten bei mir erkennen, wenn ich anfange, mich bewusst wahrzunehmen, passt mir oft erst einmal gar nicht. Das ist oft auch nicht angenehm, es fordert mich heraus.

Da gibt es Gefühle wie Schmerz, Wut, Trauer, Enttäuschung, Neid, Eifersucht, Rache, Hochmut, die ich in mir trage.

Es gibt auch viele Gedanken über mich selbst, über andere Menschen, über Situationen, die mich negativ beschäftigen.

In dem Moment, in dem ich zu mir sage, dies sind meine Gefühle, Gedanken, mein Verhalten, sie gehören zu mir und sie dürfen so sein.

Auch wenn sie mich negativ beschäftigen. Sie dürfen sein , das bin ich und es ist gut so!

Ich schenke Euch ein Lächeln.

In diesem Moment bin ich mir vertraut, ich erkenne mich, ich fühle mich sicherer und geborgener bei mir Selbst.

Es ist so wie es ist!  Und es ist gut so Punkt.

Dadurch entstehen neue gefühle, andere Gefühle, andere Gedanken, die neu sind und das ist gut so!

Dadurch komme ich mit Dinge in Berührung, die ich schonn kenne, aber noch nicht angenommen und akzeptiert habe. Gut so!

In dem Moment, wo ich dies annehme, komme ich bei mir selbst an. So!

Dieser Prozess wird sich immer wiederholen.

Ankommen bei mir Selbst heißt nicht, alle unangenehmen Gefühle und Gedanken behoben und beseitigt zu haben.

Es heißt schon gar nicht, dass ich perfekt geworden bin ohne Fehler, Probleme und Unzulänglichkeiten.

Es heißt, mich schrittweise immer wieder aufs Neue anzunehmen und ja zu mir zu sagen.

Zu dem, wer ich bin und wie ich mich verhalte und zu dem was ich fühle und denke.!

Ich lerne mich kennen, so wie ich bin und so wie ich bin, lerne ich mich anzunehmen und ja zu mir selbst zu sagen.

Das was mir ursprünglich nicht gefallen hat, ich dann aber akzeptiert und angenommen habe, das kann ich dann schrittweise ändern, wenn ich das dann noch will, indem ich mich öffne für neues.

Ich kann es erst dann wirklich ändern, wenn ich es kennengelernt und vor allem angenommen und akzeptiert habe.

Davor verdränge, ignoriere oder bekämpfe ich diese Teile in mir.

Ankommen bei Sich selbst ist ein Prozess, der irgendwann beginnt, wenn ich entscheide, ich will lernen, mich wahrzunehmen, zu erkennen, kennenzulernen und mich so wie ich mich kennenlerne auch anzunehmen, ja zu mir zu sage.

Dieser Prozess beginnt in dem Moment, in dem ich dies entscheide und wird fühlbar, spürbar, Wirklichkeit, wenn ich dieses Ja-Sagen, dieses mich Annehmen das erste Mal wirklich lebe.

Je öfter ich dies tue, mit je mehr Gedanken, Gefühlen, Verhaltensweisen von mir ich dies tue, desto tiefer komme ich bei mir Selbst an.

Und das ist gut so!

Gerne begleite ich DICH auf den Weg zu Dir selbst.

Franz Moser